Swiss Quality

Verlässlichkeit und Sicherheit

Alle Teile werden in der Schweiz hergestellt und in Reichenbach zum hochwertigen Qualitätsprodukt zusammengefügt. Jede Bindung durchläuft nach der Montage in Reichenbach eine minutiöse Qualitätskontrolle inklusive Überprüfung der Funktion.

tuv

„Die richtige Begleitung ist entscheidend.“

Stephan Siegrist, Profialpinist und Bergführer

Mit der Vipec 12 steigt man nicht nur leichter und sicherer auf, man fährt auch dynamischer und sicherer ab.

Leicht – sportlich – sicher – komfortabel

Fritschi definiert die Pin-Bindungen neu. Das SAFETY PIN SYSTEM kombiniert die Vorteile des technischen Konzeptes der Alpinbindungen mit den Vorteilen der Pin-Bindungen bezüglich Gehkomfort und leichten Gewichts.

Statische Ferseneinheit mit Power

Kraftübertragung leicht gemacht

Präzise und sichere Skiführung

Hinten, wo bei der Abfahrt die grössten Kräfte wirken, bleibt die Vipec 12 steif wie eine Alpinbindung.

Drehbewegungen der Ferseneinheit für die Seitwärtsauslösung unterbrechen bei herkömmlichen Pin-Bindungen die Kraftübertragung in der Kurvenfahrt.

So funktionieren Alpinbindungen

Seitwärtsauslösung vorne und stabile Ferseneinheit hinten

Die Seitwärtsauslösung erfolgt vorne, wo die seitlichen Kräfte bei einem Sturz wirken. Der Schuh wird unmittelbar freigegeben.

Bei den anderen Pin-Bindungen erfolgt die Seitwärtsauslösung hinten über eine drehbare Ferseneinheit. Der Schuh wird erst freigegeben, nachdem er den Klemm-Mechanismus vorne aufgedrückt hat.

Seitwärtsauslösung mit Einstellung DIN-Wert vorne
Langer dynamischer Weg mit hoher Federkraft

Keine ungewollten Überraschungen

Auslösung nur wenn nötig

Die Kombination des langen dynamischen Weges von 13 mm mit einer konstant starken Federkraft verhindert ungewollte Auslösungen.

Die einwirkenden Kräfte werden über den langen Weg und die hohe Federkraft absorbiert, bis die eingestellte Auslösekraft erreicht ist. Nimmt die Krafteinwirkung innerhalb der 13 mm ab, wird die Bindung wieder in die Ausgangsposition zurückgestellt.

Bei anderen Pin-Bindungen ist die Federkraft nicht konstant hoch oder der Weg kürzer. Die Folgen sind ungewollte Auslösungen oder eine reduzierte Kraftübertragung.

Schluss mit blockieren

Guter Halt im Aufstieg und Sicherheit im Notfall

Der Schuh wird in der Mitte fixiert und festgehalten. Bei grosser Krafteinwirkung löst die Bindung jedoch aus.

Klemmsysteme müssen im Aufstieg zur Gewährleistung der Stabilität blockiert werden.

Notauslösung im Aufstieg
Bedienung aller Funktionen mit dem Stock

Einfache Bedienung ist mehr als Komfort

Sicherheit in jedem Gelände, bei allen Verhältnissen

Die Umstellung von Abfahrts- auf Aufstiegsmodus und umgekehrt erfolgt ganz einfach mit dem Stock, ohne aus der Bindung auszusteigen. Auch die drei ergonomisch aufeinander abgestimmten Gehstufen sind im Handumdrehen mit dem Stock umgestellt.

Keine andere Pin-Bindung bietet diesen Bedienungskomfort über alle Funktionen.

Das leichteste TÜV-Zertifikat

Leichtigkeit und Sicherheit

Leichte Hightech-Kunststoffe sowie hochwertige Metalllegierungen ermöglichen höchste Festigkeit bei leichtem Gewicht.

In vielen Anwendungsbereichen gewährleisten Kunststoffe eine höhere Stabilität und Dauerhaftigkeit als Metalle. Entscheidend für eine hohe Performance bei möglichst geringem Gewicht ist der richtige Mix.

TÜV-zertifiziert mit nur 490 g

Echter Mehrwert für den Benutzer

Für Fritschi stehen Sicherheit und Kundennutzen immer an erster Stelle. Konsequenterweise hat das optimale Verhältnis Sicherheit – Performance – Gewicht erste Priorität.

Verletzungsrisiko minimieren

Bei der Fahrt wirken grosse Kräfte auf Material und Körper. Mit einer rechtzeitigen Auslösung bei eingestellten Kräften, der definierten Auslösung, sowie dem Verhindern ungewollter Auslösungen werden Verletzungen wie Kreuzbandriss und Knochenbrüche sowie Materialschäden auf ein Minimum reduziert.

Die einzige Pin-Bindung mit Seitwärtsauslösung vorne, DIN-Wert einstellbar

Bei einem Sturz wirken die seitlichen Kräfte vorne, wo der Ski gelenkt wird. Als einzige Pin-Bindung löst die Vipec 12 wie Alpinbindungen seitlich über die Fronteinheit aus. Der Schuh wird unmittelbar frei gegeben.

Langer dynamischer Weg von 13 mm verhindert ungewollte Auslösungen

Insbesondere bei Abfahrten im Tiefschnee kommt es vor, dass die Krafteinwirkung abnimmt und eine Auslösung nicht mehr nötig ist. In diesem Fall wird bei der Vipec 12 der Auslösevorgang unterbrochen. Sie löst nur aus, wenn sie muss.

Halten statt klemmen: Der Schuh wird in der Fronteinheit zwischen zwei Pins gehalten. Wirken die für eine Auslösung nötigen Kräfte ein, gleitet der Schlitten seitwärts. Erst nach 13 mm Weg kippt der Hebel mit dem Pin nach unten. Nimmt die Krafteinwirkung innerhalb der 13 mm ab, wird der Schlitten wieder in die Ausgangsposition zurückgestellt.

Bei herkömmlichen Pin-Bindungen erfolgt die Auslösung hinten über eine drehbare Ferseneinheit. Der Schuh wird erst frei gegeben, nachdem er den Klemmmechanismus vorne aufgedrückt hat.

Auslösung frontal

Die Frontalauslösung erfolgt durch seitwärts Schwenken der im Fersengehäuse gelagerten Fersenpin-Einheiten. Dabei gleiten diese über die Rückhaltekeile des Ferseninserts im Schuh und geben diesen frei.

Der in der Ferse frei gegebene Schuh kippt über die Frontpins nach vorne und drückt den Fronthebel nach unten. Dadurch öffnet sich das System auch vorne und gibt den Schuh frei.

Die leichteste Pin-Bindung mit definierter Auslösung – 490 Gramm

Bei der Vipec 12 ermöglicht die stabile Ferseneinheit mit aktivem Längsausgleich definierte Auslösungen und verhindert ungewollte. In der Kurvenfahrt gleitet die Ferseneinheit je nach Durchbiegung des Skis nach hinten und zurück, das Einklemmen des Schuhs in der Bindung wird verhindert.

Herkömmliche Pin-Bindungen sind für die seitliche Auslösung mit einer rotierenden Ferseneinheit ausgestattet. Hohe vertikale Kräfte in der Kurvenfahrt führen deshalb zu ständigen Drehbewegungen.

Bei Bindungen ohne Längsausgleich wird der Schuh eingeklemmt und löst je nach Fahrsituation nicht oder von den eingestellten Auslösewerten abweichend aus. Andererseits führen die ständigen Drehbewegungen in Kombination mit einem Längsausgleich zu ungewollten Auslösungen.

Stabilität und Sicherheit mit Notauslösung als Exklusivität

Halten statt klemmen. Der Schuh wird in der Fronteinheit zwischen zwei Pins gehalten. Weil sich die Ferse im Aufstieg frei bewegt, wirken grosse seitliche Kräfte auf die Fronteinheit.

Um eine ungewollte seitliche Auslösung zu vermeiden, wird der Schlitten mit dem Umstellen in die Aufstiegsposition durch starke Reibung stabil in der Mitte gehalten und nicht blockiert. In einem Notfall löst das System aus.

Einfach ein- und aussteigen

Der Schuh wird mit Führungshilfen in die Einstiegsposition geführt, an der sich die Pins über einen Verschlussmechanismus präzise in die Inserts einrasten lassen.Indem der Fronthebel einfach mit dem Stock auf die Position STEP IN gedrückt wird, öffnen sich die Frontpin-Einheiten und geben den Schuh frei.

Komfortabel von Abfahrts- / Aufstiegsmodus umstellen

Die Umstellung von Abfahrts- auf Aufstiegsmodus und umgekehrt erfolgt ganz einfach mit dem Stock, dem Fronhebel und dem Fersenhebel.

Komfortabel an Hangneigung anpassen 2°/9°/13°

Im Handumdrehen sind die drei optimal aufeinander abgestimmten Gehstufen umgestellt. Der Gehstufenwechsel kann jederzeit und ganz einfach per Skistock vorgenommen werden.

  • Der Aufstiegsmodus (Fronthebel in Aufstiegsposition)
    entspricht gleichzeitig der ersten Gehstufe (2°).
  • Die zweite Gehstufe (9)° wird durch einfaches Umlegen
    des Aufstiegshilfe 1 nach vorne aktiviert.
  • Für die Gehstufe 3 (13°) ist die Aufstiegshilfe 2 auf die
    Aufstiegshilfe 1 umzulegen.

 

Harscheisen TRAXION mit einstellbarer Eingriffstiefe

Zwei Klicks und das Harscheisen Traxion ist mit dem Frontgehäuse verbunden. Der drehbare Adapter ermöglicht, den Spielraum zwischen Klinge und Schuhsohle auf jeder Gehstufe spürbar zu reduzieren und so die Eingriffstiefe individuell und nach Bedürfnissen einzustellen. Dabei kann der Eingriff auf allen drei Gehstufen sehr tief gehalten werden.

Dynamisch abfahren

Wie bei Alpinbindungen sind beim Safety Pin System die Seitwärtsauslösung vorne und die Frontalauslösung hinten technisch getrennt und funktionieren unabhängig. Diese für Pin-Pin Systeme technische Exklusivität macht es möglich, gerade in dem für die Kraftübertragung wichtigen Fersenbereich, einen optimalen Kraftschluss zu gewährleisten.

Die einzige Pin-Bindung mit stabiler, nicht drehbarer Ferseneinheit

Bei der Abfahrt werden die grossen Kräfte hinten übertragen. Analog Alpinbindungen wird die vertikal wirkende Kraft in der Kurvenfahrt auf eine stabile Ferseneinheit übertragen. Es entstehen keine Kraftverluste oder ungewollte Auslösungen durch Drehbewegungen der Ferseneinheit wie bei herkömmlichen Pin-Bindungen. Der Ski bleibt stets in der Spur.

Direkte Kraftübertragung vorne

Vorne wird die vertikal wirkende Kraft in der Kurvenfahrt direkt auf die stabile Fronteinheit übertragen. Die integrierte Seitwärtsauslösung verhindert den Kraftverlust. Das System bewegt sich seitlich erst, wenn die für eine Auslösung nötigen Kräfte wirken.

Durch den grösseren Abstand zwischen den Montageschrauben sowie die grössere Auflagefläche des Frontgehäuses wird das System auch im Frontbereich breiter abgestützt.

Natürliche Durchbiegung des Skis

In der Kurvenfahrt wird der Ski je nach Geschwindigkeit und Radius durchgebogen. Dabei verkürzt sich die Distanz zwischen der Front- und Ferseneinheit. Bei Bindungen ohne Längsausgleich wird der Schuh eingeklemmt. Der Ski wird unter der Bindung versteift.

Beim Safety Pin System, gleitet die Ferseneinheit je nach der Durchbiegung des Skis nach hinten und zurück. Der Ski kann sich auch unter der Bindung natürlich biegen und seine Fahreigenschaften ohne Einschränkungen entfalten.

Specifications

DIN: 5 – 12
Skibreite: > 75 mm
Gewicht: 490 g/Einheit ohne Stopper
Skistopper, Optionen
serienmässige Ausstattung:
80 / 90 / 100 / 115
* Technische Änderungen bleiben vorbehalten

Boot compatibility

The front pins are adjustable to the different width of the pin tech inserts of all manufacturers. Ask your dealer.

Color Clips

Set bestehend aus je einem Color Clip für den Easy Switch Heel und den Easy Switch Toe.

 

Erhältlich in folgenden Farben

Rot/blau/grün/lime/pink

Harscheisen Traxion

Bietet konstant sicheren Rückhalt auf jeder Gehstufe.
90 / 115 mm

Die Eingriffstiefe kann je nach Bedürfnis über einen einfachen Mechanismus variiert werden. Auch auf der dritten Gehstufe bei 13° dringt das Harscheisen noch tief in den Schnee ein und sorgt für konstant sicheren Rückhalt.

*Die Zahlen beziehen sich auf die Skibreite in mm.
Technische Änderungen bleiben vorbehalten.

Stopperbügel

Bei Bedarf muss nur der Stopperbügel gewechselt werden. Der Mechanismus kann wiederverwendet werden.

 

Erhältlich in folgenden Ausführungen:

Stopperbügel 80/90/100/115

*Die Zahlen beziehen sich auf die Skibreite in mm.
Technische Änderungen bleiben vorbehalten.

Skistopper

Skistopper mit wirkungsvollem Eingriff in den Schnee Bleibt im Aufstiegsmodus automatisch verriegelt.

80 / 90 / 100 / 115 mm

Der leichte Skistopper rastet bei der Umstellung in den Aufstiegsmodus automatisch in der Abfahrtsposition ein. Er ist ein wichtiger Teil der Ausrüstung, die auf einfachste Bedienung und Sicherheit ausgerichtet ist.

*Die Zahlen beziehen sich auf die Skibreite in mm.
Technische Änderungen bleiben vorbehalten.

Fangriemen

Verliersicherung

Nur in Kombination mit Skistopper einsetzbar!

Beschreibung

Der Fangriemen ist einfach in der Handhabung und lässt sich bei Bedarf schnell fixieren.

Color your binding!

The Diamir Vipec 12 binding is delivered with a black clip on the Easy Switch Toe and one on the Comfort Lever 2 (see illustration). Color Clips are available as accessories in five additional attractive colors to make your binding look the way you want.

Diamir Viper 12 - Black Clips
Black Clips Blue Clips Pink Clips Green Clips Lime Clips Red Clips

Operating Instructions & Videos

TÜV & DIN ISO-Norms

Durable quality due to premium materials and meticulous workmanship: The Safety Pin System is TÜV certified and fulfills the DIN ISO norm 13992 for touring bindings and is compatible with most touring ski boots of all brands.